Verdrehter Wahrheits kleinster Schluss

Schlagwort eigenes

Wer etwas allumwälzendes entdeckt hat, der will es am Liebsten der ganzen Welt mitteilen. Die Wahrheit aber ist, dass Andere Dein Gefundenes nie so erleben werden, wie Du es tust. Sie sind in ihrem Leben, in ihren Gedanken so gefangen,… Weiterlesen →

Es gibt so viel auf dieser Welt, das uns ablenken will von den wahren Dingen mit wirklichen, nicht rein materiellen Wert. Es schickt uns auf Abwege, auf Irrwege, die wir manchmal erst nach Jahren verlassen können. Es stiehlt uns unsere… Weiterlesen →

Wer etwas um was Anderes Willen tut, der versklavt die vielleicht mal reine Intention einer Sache. Der Hintergedanke schmälert die Tat und verhindert die Macht einer freien Handlung, die zu allem werden kann, wenn man sie naturgegeben wachsen lässt. Der… Weiterlesen →

Im Strudel der Gezeiten wandeln wir uns. Werden Wesen der verschiedensten Facetten. Dem Chamäleon gleich passen wir uns dem Umfeld an, vergessen dabei aber nie, wer oder was wir im Innersten sind, bleiben. Jede funkenschlagende Idee beherbergt die Macht uns… Weiterlesen →

In der Kunst steckt die Lust, etwas zu gestalten, zu erschaffen und auch selber zu bilden. Etwas Eigenem, einer Idee, Gedanken, Leben ein zu hauchen und alleine selber atmen zu lassen. Von da an, dann wirkt es von alleine in… Weiterlesen →

Wahrer Erfolg steckt hinter der Kunst des Tuns, nicht des Lassens. Er verbirgt sich hinter der Zeit des Harrens, nicht des Gebens, das dem Auf die Hand gereicht. So vollbringt man sein Kleines, erntet vielleicht nach Jahren Größeres und erreicht… Weiterlesen →

Die Nacht ist still. Sie schweigt den Trubel und die Hetze der Nacht hernieder. Ohne einen Ton malt sie einen Ort der Leere, die nichts muss, nichts kann. Sie ist einfach existent und saugt die Melodie des Lebens aus dem… Weiterlesen →

Gefangen zwischen #Träumen und #Hoffnungen, bereisen wir das Meer der #Möglichkeiten. Es gibt so viel, dass wir im Strudel der #Zeit nicht halten können. Und so stehen wir da und beobachten, wie unsere “Schätze” zwischen den Fingern verinnen. Die Utopie… Weiterlesen →

Wir wissen eigentlich, dass wir etwas ändern müssen. Aber es ist die Trägheit, die uns in alten Gewohnheiten eingeschweißt hält. Beim Räkeln am Morgen können wir die Müdigkeit einfach abschütteln und die Dämonen der Albträume hinter uns lassen. Wir vergessen… Weiterlesen →

© 2021 Cyberknowledge — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑